Der Grüne Blog

Blumenzwiebeln setzen – so kann der Frühling kommen

Gepostet von am Jan 22, 2015 in Mein Garten, Meine Pflanzen | Keine Kommentare

Blumenzwiebeln setzen ist eine einfache aber effektvolle Maßnahme um den Garten oder den Balkon im Frühjahr in einen bunten Farbtraum zu verwandeln. Im Frühling senden Krokusse die ersten zaghaften Grüße. Die unzähligen Gestaltungsvarianten, die sich durch das Blumenzwiebeln setzen ergeben, lassen das Herz von jedem Hobbygärtner höher schlagen. Von klein und zart bis üppig und groß, von hell bis kräftig bunt – beim Gärtner ihres Vertrauens oder im Blumenversand gibt es sie in den unterschiedlichsten Formen, Farben und Größen . Unabhängig davon, welche Blumen zu den persönlichen Favoriten zählen, sollten beim Blumenzwiebeln setzen ein paar grundlegende Gartentipps berücksichtigt werden.

Zwiebelpflanzen lieben durchlässigen Boden

Blumenzwiebeln setzen Pflanzen Übersicht

Das Ergebnis des Blumenzwiebeln setzen kann sich sehen lassen – Tulpe, Narzisse und Hyazinthe geben eine tolle Blumenpracht im Garten (c) iStock.com / Miiicha

Zwiebelblumen brauchen einen durchlässigen Boden. Ist der Boden zu verdichtet oder feucht, muss vor dem Einpflanzen gründlich umgegraben und Kompost eingearbeitet werden. Dadurch wird die Erde lockerer. Verschiedenste Garten Tipps sollen laut Gartenkalender die Blumenzwiebel vor hungrigen Mäusen schützen. Bewährt gegen diese Plagegeister haben sich Pflanzkörbe. Damit wird den Mäusen der Zugang zu den Knollen der Pflanze erschwert und gleichzeitig kommt bei sehr stark verdichteten Böden eine Kiesschicht in die Pflanzkörbe, damit das Wasser besser abrinnt und die Zwiebeln nicht verfaulen.

Übersicht für Zwiebelblumen im Herbst und den Frühjahr

Beim richtigen Zeitpunkt zum Blumenzwiebel einsetzen wird unterschieden in jene, die im Frühling gepflanzt werden und solche, die bereits im Herbst in die Erde müssen. Die folgende Übersicht zeigt die Blütezeit einiger Pflanzen und die Zeit, wann die Zwiebelpflanzen in die Erde gesetzt werden sollten:

Blumenzwiebeln zum Einpflanzen im Frühjahr:

Name der Blumenzwiebel Lateinische Bezeichnung Blütezeit Pflanzzeit
Sterngladiole Acidanthera bicolor August-September April-Mai
Herbst-Krokus Crocus ssp. Oktober Juli/August
Herbstzeitlose Colchicum autumnale September-November Juli-August

 

Blumenzwiebeln zum Pflanzen im Herbst:

Name der Blumenzwiebel Lateinische Bezeichnung Blütezeit Pflanzzeit
Zierlauch Allium aflatunense Mai-Juni September-Oktober
Buschwindröschen Anemone blanda März-April September
Frühlings-Krokus Crocus vernus Februar – März September – November
Alpenveilchen Cyclamen coum Februar-April Juli-September
Winterling Eranthis hyemalis Februar-März August-September
Kaiserkrone Fritillaria imperialis April September-November
Schneeglöckchen Galanthus nivalis Februar September
Hyazinthe Hyacinthus ssp. April-Mai September
Zwergiris Iris reticulata Februar-März September
Narzissen Narcissus ssp. März-April September-Oktober
Tulpen Tulipa ssp. (März)/April/Mai September-Oktober

 

Charmante Frühlingsblüher

Krokusse werden im Spätsommer oder zur Herbstbepflanzung gesetzt. Die Zwiebeln können das ganze Jahr über in der Erde bleiben. Krokusse sind anspruchslos und gedeihen auch auf kargen Boden. Optisch besonders ansprechend wirkt der Krokus, wenn er in Gruppen gesetzt wird. Krokusse lassen sich auch in Kübeln oder Schalen, im Blumenkasten auf dem Fensterbrett oder im Topf ziehen und sind die erste Nahrung für Bienen und Hummeln.

Die leuchtenden Narzissen sind anspruchslos

Im Handel sind verschiedene Farbschattierungen von Weiß bis Dottergelb zu erwerben sowie einfache und gefüllte Arten. Durch Gartentipps und die geschickte Auswahl der Sorten können Narzissen bis in den Mai den Garten in ein gelbes Farbmeer verwandeln. Die beste Zeit für die Blumenzwiebeln setzen ist im Spätsommer, damit sie genug Zeit haben, um gut anzuwurzeln. Alle drei Jahre sollten im Garten verwilderte Narzissen geteilt werden, dann erfreuen die Blüten über Jahrzehnte.

Tulpen lieben Kalkböden

Blumenzwiebeln setzen Tulpen rot

Ein Meer von Tulpen erwartet einen, wenn man viele Zwiebelblumen nebeneinander pflanzt (c) iStock.com / Killroy

Am besten gedeihen Tulpen, wenn die Zwiebeln in einer Tiefe von 15 Zentimeter liegen. Tulpen lieben die Sonne. Spezielle Sorten, etwa die Tulipa sylvestris, vertragen auch Halbschatten. Gartentipps rund um die Tulpe gibt es viele, zu dem wichtigsten Tipp zählt: Die Zwiebelpflanzen der Tulpe müssen im Sommer aus der Erde genommen werden. Im Herbst können sie dann wieder in den Garten gesetzt werden.

Der betörende Duft der Hyazinthe

Der intensive Duft der Hyazinthe und die herrlichen Farben versetzen den Garten im Frühjahr in Feststimmung. Das Blumenzwiebeln setzen muss im Herbst erfolgen, laut Faustregel in 15 Zentimeter tiefer Blumenerde. Am wohlsten fühlt sich die Hyazinthe nahe der Hausmauer oder an anderen geschützten Stellen. Klein blühende Hyazinthen-Arten wie Traubenhyazinthen sind anspruchslos den Boden betreffend und müssen nicht ausgegraben werden, sondern können verwildern. Hyazinthen Arten, die groß blühen, müssen hingegen nach dem Abtrocknen der Blätter aus der Erde genommen und bis zum Herbst trocken und kühl gelagert werden.

Blumenzwiebeln setzen – DIY Anleitung

Das Video verdeutlicht noch einmal sehr schön, wie man Blumenzwiebeln setzen kann, damit man sich im nächsten Frühjahr an der blühenden Pracht von Tulpen, Narzissen und Krokussen im eigenen Ziergarten oder dem Balkon erfreuen kann.

 
Weitere Artikel rund um Haus und Garten auf gartenschau-rechberghausen.de:

Herbstbepflanzung: So wird´s noch einmal bunt im Garten

Gepostet von am Nov 10, 2014 in Mein Garten, Meine Pflanzen | Keine Kommentare

Herbstbepflanzung Blumentöpfe bunt

Schön anzusehen – die Herbstbepflanzung in Blumentöpfen

Eine wunderschöne Jahreszeit ist der Herbst. Das Farbenspiel in der Natur ist oft einzigartig, doch auch im hauseigenen Garten und am Balkon kann mit der richtigen Herbstbepflanzung noch lange für Freude gesorgt werden.

Herbstpflanzen für die Balkonkästen

Die Herbstbepflanzung für die Balkonkästen bietet eine sehr große Auswahl. Beliebt sind vor allem:

  • Erika
  • Scheinbeere
  • Astern
  • Chrysanthemen
  • Silberkraut

Diese Pflanzen sind alle winterhart und wenn sie richtig arrangiert und gepflegt werden, hat der Besitzer noch lange Freude an seiner Herbstbepflanzung, manchmal bis in der Winter hinein. Das Heidekraut oder auch Erika ist eine anspruchslose Pflanze, winterhart und sie lässt sich sehr gut mit Silberkraut oder der Scheinbeere kombinieren. Chrysanthemen oder Winterastern haben eine sehr lange Blütezeit und begeistern die Gärtner immer wieder durch ihre reiche Farbenpracht. Kombinationsmöglichkeiten gibt es für Blumenkübel auch mit Wurzeln, Kürbissen, Nüssen oder Tannenzapfen.

Pflanzen für den Garten

Herbstbepflanzung Chrysanthemen Herbst

Bunte Herbstbepflanzun im Garten mit Chrysanthemen

Auch im Garten kann mit der richtigen Herbstbepflanzung für eine wahre Pracht gesorgt werden. Nicht nur Pflanzen, wie die Kamelie, das Alpenveilchen oder der Lavendel sind winterhart und in jedem Garten ein Blickfang. Immergrüne Sträucher sowie Bäume erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Dazu zählen:

  • Koreatanne
  • Winterjasmin
  • Zaubernuss
  • Rhododendron
  • Lavendel

 
Ein Teil dieser Gewächse blüht zwar nicht im Herbst, jedoch sind sie immergrün und bieten deswegen auch einen schönen Anblick. Eine Aufzählung weiterer immergrüner Sträucher finden Sie hier. Selbstverständlich hängt bei allen diesen Pflanzen sehr viel von der richtigen Pflege ab. Um sich an der Herbstbepflanzung lange zu erfreuen, sollten ein paar Regeln beachtet werden.

Die Pflege Ihrer Herbstbepflanzung

Herbstbepflanzung Erika Kürbis

Herbstbepflanzung mit Heidekraut und Erika als Dekoration mit Kürbissen

Stauden, die winterhart sind, können sehr gut im Oktober gepflanzt werden. Weil der Boden noch nicht ganz ausgekühlt ist, wachsen sie besser an. Allerdings sollte auf den Nachtfrost geachtet werden, denn nicht alle vertragen die Kühle. Hier ist es sinnvoll den Ballen zu umwickeln. Für das Umpflanzen ist Ende Oktober/Anfang November der richtige Zeitpunkt. Sträucher und Bäume, die geschnitten werden müssen, werden ganz vorsichtig zuerst von dem kranken Holz befreit, bevor es an die Wildtriebe oder scheuernde Zweige geht.

Einpflanzen für die Blütenpracht im Frühjahr

Ebenso können die Blumenzwiebeln von Krokussen, Narzissen oder Tulpen fürs kommende Frühjahr bereits eingepflanzt werden. Dazu gibt es folgendes zu beachten: die Zwiebeln sollten trocken, fest sein und vor allem eine glatte Oberfläche besitzen. Eingepflanzt können sie nach dem Prinzip, die Großen ganz unten, danach die Kleineren. Dies sorgt für eine lange Blütenpracht im Frühjahr. Die Stecklinge sollten ausreichend Platz haben und am besten versetzt eingepflanzt werden.

Wichtiger Aspekt: Gießen

Das Gießen ist ein ganz wichtiger Aspekt. Da es im Herbst in unseren Breitengraden wenig regnet, ist es wichtig für ausreichende Bewässerung zu sorgen. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass keine Staunässe entsteht.

Mit diesen Anregungen kann eine ansehnliche Herbstbepflanzung entstehen von der Sie noch lange Zeit etwas haben werden.

 
Weitere Beiträge zu den Themen „Mein Haus“ und „Mein Garten“:

Worauf Sie Beim Rasen Pflegen Achten Müssen

Gepostet von am Sep 15, 2014 in Mein Garten, Meine Pflanzen | Keine Kommentare

Ein satter grüner Rasen, frei von Unkraut und kahlen Stellen. Der Traum vieler Gärtner. Doch die Realität in vielen Gärten sieht leider anders aus.

Denn nur wer seinen Rasen regelmäßig pflegt und einige wichtige Hinweise beachtet, der wird auch ein zufriedenstellendes Resultat erreichen und langfristig Freude an seinem Garten haben.

1. Benutzen Sie Ihren Rasenmäher für die Rasenpflege

Rasen-pflegen-Raseflächen

Rasen pflegen für eine schöne Rasefläche (c) neurolle – Rolf / pixelio.de

Mit dem ersten Mäheinsatz im März oder spätestens im April beginnt das Rasen pflegen. Dabei ist es wichtig, nur die Grasspitzen abzuschneiden. Beim zweiten Mäheinsatz können Sie Ihre Rasenfläche bereits auf ca. 4 cm kürzen. Zierrasen sogar auf etwa 3 cm. Ihren Rasenmäher sollten Sie daraufhin am besten einmal in der Woche benutzen. Durch das regelmäßige Mähen wird der Rasen strapazierfähiger und dichter. Wer jedoch einen Zierrasen im Garten hat, der wird mindestens zweimal die Woche zur Tat schreiten müssen.

Auf der technischen Seite sollten Sie auch Ihren Rasenmäher gut pflegen und für scharfe Klingen sorgen. Ansonsten können Rasensamen beim Mähvorgang herausgerissen werden. Dadurch entstehen unschöne Löcher in Ihrer Rasenfläche, die sich so schnell nicht beheben lassen.

2. Geben Sie Ihrem Rasen Genug zu Trinken

Rasen-pflegen-Rasenmäher

Rasen pflegen mit dem Rasenmäher (c) rudolf ortner / pixelio.de

Abhängig von den äußeren Bedingungen müssen Sie mal mehr und mal weniger zusätzlich bewässern. Denn zum Rasen pflegen gehört auch eine ausreichende Bewässerung. Diese verhindert, dass Ihre Rasenflächen austrocknen und sich gelbe Stellen bilden. Die Bewässerung sollte jedoch nicht in zu kurzen Abständen erfolgen, da sich ansonsten vermehrt Wurzeln nahe der Oberfläche bilden, wodurch der Rasen anfälliger für Trockenperioden wird.

Stellen Sie Ihren Sprenger daher, abhängig vom Wetter, alle 4-7 Tage für ca. 20 Minuten an einer Stelle auf. Natürlich können Sie Ihren Rasen auch per Hand bewässern. Allerdings kann dies bei größeren Flächen sehr schnell sehr anstrengend und zeitraubend werden. Egal wie Sie es machen, vermeiden Sie dabei auf jeden Fall die Bewässerung in der Mittagssonne. Denn dadurch entsteht der allgemein bekannte Brennglas-Effekt, sodass Ihr Rasen unter Umständen verbrennen kann. Ähnlich wie sich viele beim Baden einen Sonnenbrand durch die Spieglung zuziehen.

3. Achten Sie auf eine Ausgewogene Ernährung

Ihr Rasen braucht Nährstoffe, um gesund zu bleiben und wachsen zu können. Für die optimale Rasenpflege sollten Sie daher im April das erste Mal den Rasen düngen. Die zweite Fütterung führen Sie dann am besten im Spätsommer durch. Beim Düngen empfiehlt es sich einen Streuwagen zu benutzen. So verteilen Sie das Düngemittel gleichzeitig auf die gesamte Fläche und vermeiden eine Überdüngung. Achten Sie daher auch auf die Empfehlungen der Hersteller. Denn auch die unverzichtbaren Nährstoffe können in einer zu hohen Konzentration Schaden anrichten. Da Sie den Rasen pflegen und nicht töten möchten, gilt es in diesem Punkt also etwas Vorsicht walten zu lassen.

Auch für das Düngen ist pralle Mittagssonne kein guter Zeitpunkt. Ideal wäre ein bewölkter Tag mit Aussicht auf Regen. Durch das Wasser werden die Nährstoffe in den Boden geschwemmt und von diesem aufgenommen. Falls der Regen ausbleibt, dann müssen Sie diesen Part übernehmen und den Rasen ordentlich bewässern.

Der Dünger hilft dabei die Rasenfläche vor lästigem Unkraut zu schützen. Allerdings kann es durch andere Faktoren, wie z.B. Schatten von hohen Bäumen, immer noch zu einer Unkrautbildung kommen. Beobachten Sie die Entwicklung Ihres Rasens intensiv, damit Sie auf mögliche Fehlentwicklungen schnell mit dem passenden Unkrautvernichter reagieren können.

4. Lassen Sie Ihren Rasen atmen

Ihr Rasen produziert nicht nur Sauerstoff für Sie, er braucht auch selber Luft zum Atmen. Mit der Zeit erschweren jedoch Blätterreste sowie weitere biologische Abfälle den Prozess der Atmung und der Nährstoffaufnahme.

Um dies zu verhindern müssen Sie die Rasenfläche regelmäßig vertikulieren oder lüften. Beim Lüften wird die Schicht über dem Rasen lediglich weggeblasen. Dieser Vorgang ist sehr pfleglich und kann daher das ganze Jahr über durchgeführt werden. Beim Vertikulieren wird dagegen der Boden durchkämmt und der Rasenfilz wird mit senkrecht stehenden Messern rausgezogen.

Das Vertikulieren sollten Sie am besten nach dem ersten Mähen und vor dem ersten Düngen durchführen. Vor dem zweiten Düngen im Spätsommer wiederholen Sie diese Prozedur dann. Nach allen anderen Mähvorgängen empfiehlt sich aber das schonende Lüften.

5. Gehen Sie auch auf Extrawünsche ein

Beim Vertikulieren kann es passieren, dass kahle Stellen sichtbar werden. Besonders nach dem ersten Mähvorgang im Frühjahr. In diesem Fall müssen Sie natürlich an den entsprechenden Stellen nachsäen. Andernfalls macht sich dort das ungeliebte Unkraut breit.

Ansonsten gilt immer der Ansatz, den Garten im Blick zu behalten, um auf ungewollte Veränderungen schnell und effektiv reagieren zu können. Hören Sie auf Ihren Rasen und behandeln Sie ihn pfleglich, dann wird er für Sie auch in einem satten Grün strahlen. Den Rasen pflegen kann jeder, auf das wie kommt es an!

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten:

Blumenversand: Rosen nach dem ersten Treffen
Teichfolien im Vergleich: Verschiedene Arten von Teichfolie
Pflastersteine verlegen – Tipps und Tricks

 

Dreifachverglasung, Fußbodenheizung, Solaranlagen: Das Energiesparhaus

Gepostet von am Mai 26, 2014 in Mein Haus | Keine Kommentare

Wer heutzutage ein Haus bauen will, der steht nicht selten der Entscheidung gegenüber, ob er ein Energiesparhaus bauen möchte oder nicht.  Doch welche Vorteile bietet ein Energiesparhaus eigentlich?

 

  • Solarenergienutzung durch Photovoltaikanlagen und die Nutzung einer Wärmepumpe
  • Staatliche Förderung durch  KfW (weitere Infos finden Sie bei Viebrockhaus)
  • Energieersparnis durch dreifach verglaste Fenster (weitere Infos finden Sie bei dem Anbieter Saalefenster)
  • Komfort durch umweltfreundliche Fußbodenheizung

 

Der Bau eines Energiesparhauses bietet somit einige Vorteile – sowohl aus Sicht des Umweltschutzes als auch aus finanzieller Sicht.  Betrachtet man zudem die aktuelle Entwicklung im Klimaschutz und auf dem Energiemarkt, kann es derzeit durchaus sinnvoll sein, ein Energiesparhaus zu bauen. So sind durch das am 1. Januar 2009 in Kraft getretene Erneuerbare-Energien-Wärmegesetz (EEWärmeG) alle Eigentümer von Neubauten, welche eine Nutzungsfläche von mehr als 50m² haben, dazu verpflichtet einen Anteil ihres Energiebedarfs aus erneuerbaren Energien zu decken.
(mehr …)

Teichfolien im Vergleich

Gepostet von am Dez 6, 2013 in Mein Garten | Keine Kommentare

Ein neues Bauprojekt ist in Sicht? Der Garten soll mit einem Teich bereichert werden? Mit einem, der vielleicht sogar Fische beherbergt? Dann gilt es vieles zu bedenken … und nicht zuletz die Wahl der richtigen Teichfolie!

Verschiedene Arten von Teichfolie

Wenn man sich die Einsatzgebiete von dieser Art Folie im Teichbau anschaut, dann wird man erkennen, dass diese sehr vielfältig sind. Es existieren verschiedene Arten von Teichfolie, wie hier zu sehen: Klick. Die Materialien aus denen sie bestehen gehen von PVC, PE bis zu Kautschuk.

Preis Schwierigkeit Undurchlässigkeit UV-Beständigkeit
PVC Teichfolien $$ ▲▲▲ ☂☂☂☂ ☀☀
PE Teichfolie $ ▲▲▲▲ ☂☂☂ ☀☀☀
Kautschukfolien $$$ ▲▲▲▲ ☂☂☂☂ ☀☀☀☀
Flüssige Teichfolien $$$$ ☂☂ ☀☀☀


PVC Teichfolien

Teichfolie Vorbereitung

So bereitet man eine Teichfolie vor. (c) Ines Peters / pixelio.de

Hier sind zum einen die PVC Teichfolien zu nennen. Sie bestechen durch ein gutes Preis/ Leistungsverhältnis. Diese Art von Folie wird bevorzugt für Schwimmteiche und Gartenteiche benutzt, da ihre Verarbeitung und auch die Verlegung sehr einfach zu handhaben sind.

Diese Folien sind sehr flexibel und auch weich. Eine Folge daraus ist, dass sie sich dem Untergrund gut anpassen.
Des Weiteren kommt hinzu, dass Folien aus PVC beim Teichbau und auch bei anstehenden Reparaturen mit Heißtluft, Quellschweißmittel und auch Folienkleber sehr einfach verarbeitet werden können.
Diese bestimmten Folien gibt es zudem in verschiedenen Farben.

PE Teichfolie

Eine weitere Variante ist die PE Teichfolie. Wenn man diese mit der Folie aus PVC vergleicht, dann wird man feststellen, dass sie über eine etwas höheren UV-Beständigkeit verfügt. Zudem ist auch ihr Gewicht geringer. Mögliche, anstehende Reparaturen können bequem mit Heißluft durchgeführt werden.

Kautschukfolien

Die dritte Variante sind die Kautschukfolien. Diese sind mit Sicherheit weicher und auch flexibler, als die anderen beiden Varianten. Zudem bestechen sie auch mit einer höheren Ozon Stabilität und UV-Beständigkeit. Auch ist die Lebensdauer deutlich länger, als bei anderen Folien und sie sind auch noch sehr umweltfreundlich.
Allerdings benötigt man bei späteren Reparaturen oder auch bei zusätzlicher Verarbeitung spezielles Zubehör.

Zusammen mit der PVC Folie gehört diese Variante mit Sicherheit zu den Standard-Folien, die beim Teichbau verwendet werden. Die Kautschukfolien sind zudem auch noch sehr preisgünstig.

Flüssige Teichfolien

Teichfolie im Garten

Es lohnt sich ein Teichfolie zu haben (c) Rainer Sturm / pixelio.de

Diese Teichfolien werden meistens aus Polyurethan oder Teer gemacht und sind besonders gut für komplexe Teichformen geeignet. In der Regel wird die Flüssigfolie mit einer kurzflorigen Walze in 3 Schichten aufgetragen. Beim „Verlegen“ muss darauf geachtet werden, dass die Grundierung stimmt. Ist der Untergrund feucht, kann sich die Folie wieder lösen.

LDPE Teichfolie

Die LDPE Teichfolien sind für ihre Steifheit bekannt und sind eher für große Teiche geeignet. Üblicherweise komme die Folien bei kommunalen Projekten wie Löschteichen zum Einsatz. Im privaten Bereich ist diese Art von Folie weniger sinnvoll.

Weitere Tipps auf gartenschau-rechberghausen.de

Pflastersteine verlegen – Tipps und Tricks
Wann lohnt sich ein BHKW privat?

Im Kampf gegen feuchte Wände: Bautrocknung & Co

Gepostet von am Dez 5, 2013 in Mein Haus | Keine Kommentare

Was kann man gegen feuchte Wände machen? Bautrocknung? Isolierung? Feuchte Wände sind in Deutschland keine Seltenheit und bedeuten viel Aufwand: Trocknung, Sanierung, Renovierung. Doch was genau kann man gegen die ungeliebte Plage „Wasser“ machen?

Bautrocknung als erste Maßnahme

Bautrocknung Eck

Bautrocknung ist wichtig um die Feuchtigkeit zu vermeiden (c) Thorben Wengert / pixelio.de

Die Bautrocknung ist eine der wichtigsten Maßnahmen im Kampf gegen feuchte Wände. Sie wird im Anschluss an die Bauarbeiten durchführen und verringert das Risiko von Schimmelbefall und ähnlichem.

Während dem Bau eines herkömmlichen Einfamilienhauses werden in der Regel mehr als 1.000 Liter überschüssiges Wasser genutzt. Wird das Gebäude nach der Erbauung keiner Trocknung unterzogen, sind im Laufe der Zeit Schäden an Innen- und Außenwänden oder Böden und Schimmelbildung zu erwarten. Eine Bautrocknung, die durch das Bauunternehmen durchzuführen ist, ist demnach unumgänglich.

 

Das Prinzip der Bautrocknung

Um während der Trocknung das im Stein gespeicherte Wasser zu entfernen, werden sog. Bautrockner benötig. Der Bautrockner ist ein spezieller Entfeuchter, der die Luft innerhalb des Gebäudes und die Wände zur Trocknung zwingt. Die Dauer der Bautrocknung kann zwischen 7 und 14 Tagen betragen. Dies hängt von der Größe und dem Wassergehalt des Objekts ab. ist von die Feuchtigkeit des Gebäudes. Nach der Bautrocknung darf das Gebäude möbliert und die Haushaltsgeräte installiert werden.

Blieb die Bautrocknung nach Fertigstellung des Hauses aus, können Schäden unterschiedlichster Natur auftreten – wie bereits geklärt. Einen weiteren Nachteil haben feuchte Wände jedoch noch: höhere Heizkosten. Fallen die Heizkosten unerwartet hoch aus, kann dies das erste Zeichen für feuchtes Mauerwerk sein. Nach einer fachmännischen Messung und „positiver“ Diagnose heißt es schnell handeln. Denn eine durch Anbieter ermöglichte Bautrocknung kann auch privat durchgeführt werden.

Weitere Mittel gegen feuchte Wände

Trotz einer Bautrocknung besteht die Möglichkeit, dass das Mauerwerk feucht wird. Gründe können eine erhöhte Kondensation oder Feuchtigkeit von Außen sein. Besonders dann, wenn eine schlechte Isolation vorliegt. In diesem Fall greifen zwei weitere Maßnahmen:

Bautrocknung Wände

Abseite ein Bautrocknung eine gute Isolierung ist benötig (c) Rainer Sturm / pixelio.de

  • Imprägnieren: Ein Anstrich mit Mitteln zur Imprägnierung benötig kein fachliches Know-How. Bei der sog. Hydrophobierung wird die Mauer mittels der Imprägnierung von außen gegen Wasser geschützt.
  • Lüften: starke Kondensation ist ein möglicher Grund für erhöhte Feuchte im Raum. In diesem Fall solle das Lüften neu überdacht werden. Denn es gibt vieles, was man falsch machen kann. Zusätzlich können Luftentfeuchter besorgt werden.

Bauunternehmen: Die Qual der Wahl

Gepostet von am Nov 8, 2013 in Mein Haus | Keine Kommentare

Die Baukunst hat sich in den letzen Jahren stark entwickelt. Wie jeder Sektor der Industrie, hat auch sie, von den neuen Technologien profitiert. Sowohl die Stoffe als auch die Technik sind heutzutage viel effizienter als in Vergangenheit. Moderne Bauunternehmen sind im Stande, Massivhäuser mit den höchsten Qualitätstandards in einer umweltfreundlichen Art und Weise in nur wenigen Monaten zu errichten. Das Bauunternehmen Dirk Kage, um ein konkretes Beispiel zu nennen, vollendete zuletz ein aufwendiges Bauprojekt in nur 5 Monaten. Doch trotzdem stellt sich uns die Farge: wie wähle ich das richtige Bauunternehmen?

Die Faktoren bei Bauunternehmen Auswahl

Es gibt wichtige Faktoren für die Bauunternehmen-Wahl (c) Helga Hauke / pixelio.de

Es gibt viele Faktoren, die auf unsere Wahl Einfluss nehmen. Ein Projekt an das falsche Bauunternehmen zu übergeben, kann uns viel Geld und Zeit kosten sowie die Nerven strapazieren. Also hingehört auf die folgenden Tipps:

Bauunternehmen: lokal ist besser

Ein wichtiger Punkt, das Bauunternehmen sollte aus der Region stammen. Eine Firma zu beauftragen, die ihren Sitz nicht in der unmittelbaren Umgebung hat, empfiehlt sich nur in den seltensten Fällen. Wenn beispielsweise besondere Bauwerke in Planung sind. Mit einem lokalen Bauunternehmen zu arbeiten, wird uns Geld und Zeit sparen. Zudem hat man dadurch mehr Kontrolle über das Geschehen.

Ein Tipp: Freunde und Bekannte befragen. Diese Referenzen sind deutlich wertvoller als anonyme Bewertungen im Netz. Hat ein Freund gute Erfahrungen mit einem bestimmten Bauunternehmen gesammelt, sollen wir davon profitieren. Also, Fragerunde im Bekanntenkreis starten!

Der Preis ist natürlich wichtig

Mit 3 kleinen Tipps findet man das beste Bauunternehmen

Preis, Bauart… Wie kann man das richtige Bauunternehmen Wahlen? (c) Lichtkunst 73 / Pixelio.de

Sobald einige Bauunternehmen in der Nähe ausfindig gemacht wurden, rollt die nächste Entscheidung auf uns zu – vielleicht sogar die wichtigste: der Preis. Hier heißt es, ähnliche Projekte der Firmen miteinander vergleichen und schauen, wer das bessere Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Normalerweise gehen die Bauunternehmen unterschiedliche Wege, so dass die Preise aufgrund der Bauart oder der Materialien recht unterschiedlich ausfallen. Hier muss man flexibel sein. Je „spezieller“ die Wünsche, desto unwahrscheinlicher ist es, dass man ein günstiges Bauunternehmen findet.


Verschiedene Bauarten – Verschiedene Bauunternehmen

Die Bauart bestimmt den Preis, das ist uns allen klar. Ein Fertighaus ist in der Regel günstiger, als ein traditionell errichtetes Massivhaus. Ein verwinkeltes Wohnhaus mit einem Krüppelwalmdach ist teurer als ein simples Bungalow. Ein Passivhaus ist teurer als ein Bausatz-Selbstbauhaus und so weiter …

Hausbau-Arten im Überblick:

Architektenhaus: ausfallende Designs
Passivhaus: gabaltte Energieeffizienz
Holzhaus: nachhaltig und umweltfreundlich
Ökohaus: Energie-sparend und umweltbewusst
Selbstbauhaus: selber bauen unter fachmännischer Obhut
Fachwerkhaus: das tragende Gerüst aus Holz wird durch ein Gemisch aus Holz und Lehm oder Ziegel begleitet
Massivhaus: in der traditionellen Stein auf Stein Methode direkt vor Ort errichtet (Beton, Stahlbeton, oder Ziegel)
Fertighaus: industriell vorgefertigt, wird das Fertighaus in Teilen an die Baustelle übermittelt und vor Ort errichtet

Wann lohnt sich ein BHKW privat?

Gepostet von am Okt 9, 2013 in Mein Haus | Keine Kommentare

Mit dem Begriff „Blockheizkraftwerk“, kurz BHKW, verbinden die meisten Menschen ein riesiges Gebäude mit einem Schornstein und einem großen Verbrennungsofen – ein echtes Kraftwerk eben. Mit dieser Assoziation liegt man allerdings nur halbrichtig: Denn das BHKW gibt es in allen Größen. Vom großen Kraftwerk für energiehungrige Maschinen in der Produktion bis zum kleinen BHKW, mit dem man sein eigenes Haus mit Strom versorgen kann. Gerade letzteres kann sich schon nach wenigen Jahren rentieren, weshalb es sich durchaus zu prüfen lohnt, ob das eigene Heim mit einem Blockheizkraftwerk versorgt werden kann.

Was sind die Vorteile vom BHKW im eigenen Haus?

bhkw blockheizkraftwerk: in einer firma

Ein BHKW gibt es in vielen verschiedenen Größen. (c) Florian Gerlach / pixelio.de

Die Energieversorgung in Deutschland befindet sich momentan im Wandel. So kommt das zentrale Kraftwerk, dass eine bestimmte Anzahl von Haushalten versorgt, langsam aus der Mode. Dafür installieren immer mehr Hausbesitzer kleine Anlagen in ihren Häusern, die Strom erzeugen oder die Wohnung heizen. Größtenteils werden diese Anlagen mit alternativen Energien wie Windkraft oder Solarenergie betrieben. Da alternative Energien allerdings nur in wenigen Fällen den kompletten Bedarf eines Familienhauses decken können, gibt es die Möglichkeit, ein kleines BHKW im Haus zu installieren und sich eine autarke Stromversorgung zu schaffen. Es können sogar erzielte Überschüsse gegen Bezahlung ins öffentliche Netz eingespeist werden. Der Vorteil eines modernen Blockheizkraftwerks ist dabei vor allem die intelligente Steuerung: Es wird nicht ständig Energie erzeugt, sondern nur dann, wenn wirklich Energie benötigt wird. Das hilft zum einen dabei, Ressourcen zu schonen, und zum anderen, den Materialverschleiß möglichst niedrig zu halten.

(mehr …)

Blumensprache: Rosen nach dem ersten Treffen

Gepostet von am Sep 13, 2013 in Meine Pflanzen | Keine Kommentare

Das erste Rendezvous wahr erfolgreich, nun steht das zweite Treffen an. Da drängst sich dem einen oder anderen Mann die Frage auf, „Was bringe ich mit?“. Eine nette Aufmerksamkeit kommt immer gut. Die richtige muss es nur sein. Ein schönes Schmuckstück? Das wäre vielleicht zu aufdringlich und auch zu teuer. Rosen? Ja, das wäre doch eine gute Idee! Oder?

Ein zuverlässiger und schneller Online Blumenversand ist gefunden, die schönste rote Rose ausgesucht und der Bote beauftragt. Die kleine Aufmerksamkeit kommt sicher gut an.

Schneller Blumenversand stets ein Segen

blumenversand: rosensträuße kommen immer gut an

Blumen vom Blumenversand gibt es in allen Farben. Welche ist die richtige? (c) Irene Lehmann / pixelio.de

In diesem Fall vielleicht nicht. Noch bevor man über die Wahl der Blume nachdenken konnte, hat die Geliebte ihr Präsent auch erhalten. Der Blumenversand kam bei ihr jedoch falsch an. Eine rote Rose? Das geht mir zu schnell! Doch was war der Fehler? Ist es zu wenig? Symbolisiert es Geiz? Das wird es eher nicht sein, immerhind kosten ein schneller Blumenversand in der Regel nicht wenig. Mag es sein, dass die Wahl der Blumen falsch war?

(mehr …)

Pflastersteine verlegen – Tipps und Tricks

Gepostet von am Sep 10, 2013 in Mein Garten | Keine Kommentare

Ihre Einfahrt gefällt Ihnen nicht mehr? Sie wollen Ihren Garten aufhübschen? Oder brauchen Sie einfach einen Weg zu Ihrem neuen Gartenhaus? Wir geben Ihnen hilfreiche Tipps und Tricks bezüglich der verschiedenen artigen Pflastersteine – Pflastersteine verlegen für Anfänger.

Pflastersteine – Planungsphase

Runde Anordnung von Pflastersteinen

Pflastersteine in kreisförmiger Anordnung (c) Thommy Weiss / pixelio.de

Bevor Sie mit dem Verlegen der Pflastersteine beginnen, sollten Sie Ihr Vorhaben und die Bauweise gründlich Planen, so vermeiden Sie im späteren Verlauf überflüssigen Ausschuss durch Zuschneiden von Steinen und sparen eine Menge Zeit. Welche Pflastersteine, Ziegel oder Platten Sie wählen, ist abhängig von Ihrem Vorhaben – so sollten sie bei kurvigen Wegen möglichst genau planen, wie der Weg verlaufen soll, da sie sonst unter Umständen bares Geld verschenken. Abgesehen vom Optischen sollten sie daher auf die richtige Art von Pflastersteinen achten. Eine große Auswahl verschiedener Pflastersteine und fachmännische Beratung bietet die Woehe & Heydemann GmbH & Co. KG.

(mehr …)