Teichfolien im Vergleich

Ein neues Bauprojekt ist in Sicht? Der Garten soll mit einem Teich bereichert werden? Mit einem, der vielleicht sogar Fische beherbergt? Dann gilt es vieles zu bedenken … und nicht zuletz die Wahl der richtigen Teichfolie!

Verschiedene Arten von Teichfolie

Wenn man sich die Einsatzgebiete von dieser Art Folie im Teichbau anschaut, dann wird man erkennen, dass diese sehr vielfältig sind. Es existieren verschiedene Arten von Teichfolie, wie hier zu sehen: Klick. Die Materialien aus denen sie bestehen gehen von PVC, PE bis zu Kautschuk.

Preis Schwierigkeit Undurchlässigkeit UV-Beständigkeit
PVC Teichfolien $$ ▲▲▲ ☂☂☂☂ ☀☀
PE Teichfolie $ ▲▲▲▲ ☂☂☂ ☀☀☀
Kautschukfolien $$$ ▲▲▲▲ ☂☂☂☂ ☀☀☀☀
Flüssige Teichfolien $$$$ ☂☂ ☀☀☀


PVC Teichfolien

Teichfolie Vorbereitung

So bereitet man eine Teichfolie vor. (c) Ines Peters / pixelio.de

Hier sind zum einen die PVC Teichfolien zu nennen. Sie bestechen durch ein gutes Preis/ Leistungsverhältnis. Diese Art von Folie wird bevorzugt für Schwimmteiche und Gartenteiche benutzt, da ihre Verarbeitung und auch die Verlegung sehr einfach zu handhaben sind.

Diese Folien sind sehr flexibel und auch weich. Eine Folge daraus ist, dass sie sich dem Untergrund gut anpassen.
Des Weiteren kommt hinzu, dass Folien aus PVC beim Teichbau und auch bei anstehenden Reparaturen mit Heißtluft, Quellschweißmittel und auch Folienkleber sehr einfach verarbeitet werden können.
Diese bestimmten Folien gibt es zudem in verschiedenen Farben.

PE Teichfolie

Eine weitere Variante ist die PE Teichfolie. Wenn man diese mit der Folie aus PVC vergleicht, dann wird man feststellen, dass sie über eine etwas höheren UV-Beständigkeit verfügt. Zudem ist auch ihr Gewicht geringer. Mögliche, anstehende Reparaturen können bequem mit Heißluft durchgeführt werden.

Kautschukfolien

Die dritte Variante sind die Kautschukfolien. Diese sind mit Sicherheit weicher und auch flexibler, als die anderen beiden Varianten. Zudem bestechen sie auch mit einer höheren Ozon Stabilität und UV-Beständigkeit. Auch ist die Lebensdauer deutlich länger, als bei anderen Folien und sie sind auch noch sehr umweltfreundlich.
Allerdings benötigt man bei späteren Reparaturen oder auch bei zusätzlicher Verarbeitung spezielles Zubehör.

Zusammen mit der PVC Folie gehört diese Variante mit Sicherheit zu den Standard-Folien, die beim Teichbau verwendet werden. Die Kautschukfolien sind zudem auch noch sehr preisgünstig.

Flüssige Teichfolien

Teichfolie im Garten

Es lohnt sich ein Teichfolie zu haben (c) Rainer Sturm / pixelio.de

Diese Teichfolien werden meistens aus Polyurethan oder Teer gemacht und sind besonders gut für komplexe Teichformen geeignet. In der Regel wird die Flüssigfolie mit einer kurzflorigen Walze in 3 Schichten aufgetragen. Beim „Verlegen“ muss darauf geachtet werden, dass die Grundierung stimmt. Ist der Untergrund feucht, kann sich die Folie wieder lösen.

LDPE Teichfolie

Die LDPE Teichfolien sind für ihre Steifheit bekannt und sind eher für große Teiche geeignet. Üblicherweise komme die Folien bei kommunalen Projekten wie Löschteichen zum Einsatz. Im privaten Bereich ist diese Art von Folie weniger sinnvoll.

Weitere Tipps auf gartenschau-rechberghausen.de

Pflastersteine verlegen – Tipps und Tricks
Wann lohnt sich ein BHKW privat?

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.